ASSITEJ Gala am 24. April 2015

ASSITEJ Preis 2015 Alle Fotos: Jörg Sobeck
Foto: Jörg Sobeck
 
Zum 13. Mal hat die ASSITEJ Deutschland während „Augenblick mal!“, dem Festival des Theaters für junges Publikum im Theater an der Parkaue die ASSITEJ-Preise für besondere Verdienste für das Kinder- und Jugendtheater verliehen.
Die ASSITEJ ehrt mit ihrem Preis Persönlichkeiten und Institutionen, die den Stellenwert des Theaters für ein junges Publikum in Kunst und Kulturpolitik behaupten, sichtbar machen und befördern.
 
Die ASSITEJ Preise 2015 gehen an:
Goethe Institut e.V., München und weltweit [Laudatio deutsch / Eulogy English]
www.goethe.de
Theater Marabu, Bonn [Laudatio deutsch / Eulogy English]
www.theater-marabu.de
Petra Fischer, Junges Schauspielhaus Zürich / ASSITEJ Schweiz [Laudatio deutsch / Eulogy English]
www.assitej.ch
 
Der Präsident des Goethe-Instituts, Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann nahm den Preis für das Goethe Institut gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Thomas Stumpp aus der Münchner Theaterabteilung entgegen. Prof. Dr. Wolfgang Schneider hob in seiner Laudatio hervor, dass „Internationalität […] einen Vermittlungsauftrag, am besten als Mittlerorganisation“ sowie „Förderung, Fachkompetenz, Verlässlichkeit“ brauche. „Das Goethe-Institut fördert seit vielen Jahren auch den Austausch der Kinder- und Jugendtheatermacher in aller Welt“ und ermöglicht mit seinem Netzwerk Kooperationen und Koproduktionen, die Grenzen überwinden.
 
Das Theater Marabu aus Bonn, vertreten durch die Gründer Tina Jücker und Claus Overkamp, wurde für seinen Beitrag zur Entwicklung der Theaterlandschaft in Deutschland geehrt. Als freies Theater, so Laudatorin Jutta M. Staerk, künstlerische Leiterin des COMEDIA Theaters in Köln, wirkt das Theater Marabu seit vielen Jahren impulsgebend sowohl im Bereich der Regie als auch in der Theaterpädagogik und in der Entwicklung neuer Wege des Wissenstransfers und der kulturpolitisch zukunftsweisenden Kooperation.
 
Prof. Dr. Gerd Taube würdigte die engagierte Arbeit von Petra Fischer, die als Leiterin des Jungen Schauspielhauses Zürich ihr Publikum alltäglich herausfordert: „Ihre Arbeit ist vom Publikum ausgehend gedacht und entfaltet dadurch ihre kulturpolitische Relevanz und ihre künstlerische Motivation“. Das Engagement Petra Fischers geht jedoch, so Taube, weit über die eigene Arbeit am Theater hinaus und manifestiert sich z.B. in internationalen Projekten zur Förderung zeitgenössischer Dramatik für junges Publikum sowie in der Vorstandsarbeit für die ASSITEJ Schweiz, die noch vor kurzem in ihrer Existenz bedroht war.
 
Die ASSITEJ Veranstalterpreise 2015 gehen an:
Irene Cholewinski, Stadt Seelze
Arbeitskreis für Kinder- und Jugendtheater in der INTHEGA mit seiner Vorsitzenden Gerlinde Behrendt
Tony Reekie, Imaginate Festival, Edinburgh / Schottland
[Laudatio deutsch / Eulogy English]
 
Der Preis ehrt diejenigen, die professionell und kompetent, mit Sinn für Kunst und Qualität, Vielfalt und Nähe zum Publikum Theatergastspiele für junges Publikum durchführen.
Irene Cholewinski organisiert im Kulturamt der Stadt Seelze (Niedersachsen) im Dreiklang zwischen Künstlern, Publikumsorientierung und lokalem Netzwerk ein vielseitiges Theaterprogramm, das anspruchsvolle Formen und Inhalte an verschiedenen Orten der Stadt zugänglich macht.
Dem Arbeitskreis für Kinder- und Jugendtheater in der INTHEGA (Vereinigung der Städte und Gemeinden mit Theatergastspielen) ist es unter der engagierten Leitung seiner Vorsitzenden Gerlinde Behrendt vom Theater Herford gelungen, das Theater für junges Publikum und seine Potentiale für Qualitätsentwicklung und lokale Kooperation in den Diskursen und Programmen der Gastspielveranstalter in Deutschland dauerhaft zu verankern.
Tony Reekie hat mit dem Imaginate Festival in Edinburgh ein Festival geschaffen, das dem Austausch der Künstler und der Publikumsentwicklung gleichermaßen Raum gibt und dabei stets im Blick hat, dass die Auseinandersetzung mit Produktionen aus dem Ausland eine Bereicherung für jede lokale und nationale Szene ist.
 
Über alle Preisträger sagten Brigitte Dethier und Wolfgang Schneider als Gastgeber des Abends: „Sie vertreten das Theater für junges Publikum mit künstlerischen Anspruch und großem persönlichem Engagement, das es zu würdigen gilt.“
 
Die Mitglieder der ASSITEJ reichen Vorschläge für beide Preise ein, über deren Vergabe eine Fachjury entscheidet.
Die Jury besteht aus:
Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Vorsitzender der ASSITEJ e.V., Professor für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim, Ehrenpräsident der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendlich)
Prof. Dr. Gerd Taube (Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Künstlerischer Leiter des Festivals „Augenblick mal!“)
Brigitte Dethier (Intendantin des Jungen Ensemble Stuttgart, Stellvertretende Vorsitzende der ASSITEJ e.V.)
Kontakt für weitere Informationen und Fotos: Meike Fechner presse@kjtz.de assitej@kjtz.de
 
 

Die Preisträger des ASSITEJ Preises seit 1991

1991
Dietrich Lehmann, Schauspieler
Petra Kelling, Schauspielerin
 
1993
Prof. Dr. Kristin Wardetzky, Theaterwissenschaftlerin
Peter Danzeisen, Direktor der Schauspielakademie Zürich
DIE DEUTSCHE BÜHNE
 
1995
VERLAG DER AUTOREN
Marlis Hirche, Schauspielerin
Manfred Jahnke, Theaterkritiker
 
1997
Gunhild Lattmann, langjährige Intendantin des Theaters Junge Generation in Dresden
Dirk Fröse, Übersetzer schwedischer Kinder- und Jugendstücke
THEATER IM MARIENBAD
 
1999
Prof. Lars Frank, Hochschule Ernst Busch Berlin
Ruth Oswalt und Gerd Imbsweiler, Theater Spilkischte Basel
Kultursekretariat NRW und sein Geschäftsführer Dr. Dietmar N. Schmidt
 
2001
Ursula Bothe, Verlag Autorenagentur
Dagmar Schmidt, Schauburg München
Prof. Dr. Christel Hoffmann
 
2003
Volker Ludwig, GRIPS Theater Berlin
 
2005
Friedrich Karl Waechter, Autor und Zeichner
Landesverband Freier Theater in Niedersachsen mit seiner Geschäftsführerin Kirsten Haß
Manuel Schöbel
 
2007
Paul Maar, Autor und Illustrator
Brigitte Korn-Wimmer, THEATERSTÜCKVERLAG Brigitte Korn-Wimmer und Franz Wimmer, München
Friedrich Schirmer, Deutsches Schauspielhaus Hamburg
 
2009
Horst Hawemann, Autor und Regisseur, Berlin
Ad de Bont, Autor, Niederlande
Helios Theater, Hamm
 
2011
Cathrin Blöss, langjährige Festivalorganisatorin, Nürnberg
Junge Akteure, Theaterschule
Lutz Hübner, Autor, Berlin
 
2013
Silvia Brendenal, Schaubude Berlin
Roberto Frabetti, La Baracca, Bologna / IT
Jürgen Zielinski, Theater der Jungen Welt Leipzig
 
 
 

ASSITEJ Veranstalterpreis: Preisträger seit 2003

2003
Brigitte Baggen, Kulturamt Viersen
Kulturzentrum Brotfabrik Bonn
Heinz Erbe, Kulturamt Leonberg
 
2005
LAG Soziokultur Schleswig-Holstein
Frank Striegler, Leierkasten Dachau
Sybille Hirzel, Ludwigsburg
 
2007
Birgit Degenhardt, Burghof Lörrach
Friedel Münchschwander, Kulturamt Frankfurt am Main (Kinderkulturprogramm Frankfurter Flöhe)
Barbara Piotrowski, Theater Velbert
 
2009
Stephan von Löwis of Menar, KinderKinder e.V., Hamburg
Claudia Engemann, Kulturbüro Friedrichshafen
Veranstalternetzwerk "Starke Stücke Rhein Main"
 
2011
Odile Simon, Künstlerische Leiterin des CUBE 521 in Marnach /Luxemburg
Claudia Scherb,  KulturFORUM der Stadt Leverkusen 
Georg Biedermann und Gabriele Villbrandt vom Theater am Kirchplatz, Liechtenstein
 
2013
Laura Graser, CarréRotondes, Luxemburg
Martina Kessel, tanzhaus nrw, Düsseldorf
Dorothea Lissel, tfn Theater für Niedersachsen, Hildesheim